Sonntag, 17. Juni 2018

Eine neue Hose

Durch meinen Rauchstop habe ich kräftig zugelegt. Überall da, wo frau es eigentlich nicht mag: Brust, Bauch = wo ist meine Taille geblieben, Hüfte...

Gut, die Falten im Gesicht sind jetzt etwas mehr gepolstert😃.

Trotzdem passen mir aus meinem wohlgefülltem Kleiderschrank nur noch wenige Stücke😥. Und das auch nur, nachdem ich die Nahtzugaben soweit wie möglich heraus gelassen habe.

Nun stand die Trauerfeier für meine verstorbene Tante an und ich wollte endlich mal etwas haben, was passt!

Also fuhr ich nach Siegen und habe mich durch das dortige Angebot probiert. Nix stellte mich zufrieden. Entweder die Passform 👎 oder das Material 👎 oder der Preis👎👎.

Selber nähen ist angesagt. Schwarzes Leinen besorgt. Zugeschnitten.


Zusätzlich wollte ich Nahttaschen haben. Also beim Schnitt berücksichtigt:


Die andere Seite der Tasche habe ich aus Futterstoff zugeschnitten:


Das Leinen kommt auf das rückwärtige Hosenteil, ist doch klar, nicht wahr?
Wenn Frau in die Tasche hinein greift, ist das Leinen sichtbar. Der Futterstoff am Vorderteil der Hose ist nicht sichtbar.


Hier sind die Hosenbein, Vorder- und Rückenteil zusammen genäht:


Für die Bequemlichkeit habe ich den Bund einfach umgeschlagen, festgesteppt und ein breites Gummiband eingezogen.
 
Die Hose trägt sich prima:


Aus den Resten von dem Leinenstoff habe ich noch ein Top nähen können. Allerdings musste ich im Rückenteil eine Naht einfügen:


Im Vorderteil wird die Passe verstürzt versäubert:




Jetzt kommt auch endlich ein Stück "Borte" zum Einsatz, die ich im Herbst im Stofflager Franken erworben hatte:


Die Borte hat eine Klebefolie auf der Rückseite. Gearbeitet habe ich wie beim Plotten: Holzbrett drunter, Backpapier drauf, Bügeleisen auf Stufe 2, aufpressen, bis 20 zählen (= bis der Kleber verschmolzen ist), 24 Stunden auskühlen lassen.

Kurz noch etwas zum Stofflager Franken:
Poppenhausen liegt zwischen Bad Kissingen und Steinfurt. Eine große Lagerhalle, deckenhoch mit Stoffen, Zubehör - alles, was das Schneiderinnenherz begehrt. Es ist gut, dass ich nicht so viel Zeit hatte, in meinem Auto wären auf der Rückfahrt sonst nur noch mehr Stoffe, Bänder und Borten gewesen. Seitdem weiß ich auch, dass es z. B. Vlieseline nicht nur in weiß, schwarz und haut gibt...