Montag, 20. Mai 2019

Manchmal könnt ich...

Manchmal kommt scheinbar alles zusammen. Heute war so ein Tag.

Wie ich schon mal schrieb, hatte ich Ostersonntag einen Fahrradunfall. Dabei zog ich mir ein sog. stumpfes Bauchtrauma zu, eine Schürfwunde am linken Handteller und eine Wunde am linken Unterschenkel.

Das Bauchtrauma und die Schürfwunde verblassen, die Wunde am Unterschenkel hingegen...

Sie war in der Notaufnahme am Unfalltag gereinigt worden, hat geblutet, schien sauber zu sein. In der Folge bildete sich eine Nekrose, die sich nicht veränderte. Unsere Wundmanagerin hatte dann die Idee, diese aufzuweichen, damit sie abgetragen werden kann und "von unten" heilen kann. Leider hat mein Körper das mit dem Aufweichen nicht so richtig verstanden - die oberste Haut um die Wunde entzündete und löste sich ab, die Nekrose selber bewegte sich nicht wirklich.

Heute war ich nochmal vor dem Urlaub bei ihr, sie zog einen Chirurgen hinzu, der kurzerhand (natürlich mit meinem Einverständnis) die Nekrose abtrug und die Wunde durch Küretage reinigte. Nun habe ich "Aua" am Unterschenkel, bis morgen eine Silbertamponade in der Wunde, dann wird der Verband erneuert.

Bilder davon will ich hier nicht veröffentlichen!

Genauso wenig wie von der anderen Aktion heute. Weil ich seit März immer wieder trotz Antibiotika eine eitrige Sinusitis und Bronchitis (= Rüsselseuche) habe, wollte ich eine Zweitmeinung und hatte einen Termin beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt besorgt.

Nach der Anamnese und der Untersuchung fand kurzerhand ein Allergietest statt. Zwanzig Auslöser wurden auf den Unterarm getropft und "angestochen". Schon 15 Minuten später konnte das Ergebnis abgelesen werden. Ich war überrascht: Allergieen auf alle möglichen Gräser, Pollen, Bäume, Hunde- und Katzenhaare - nein, für heute will ich auf den Arm und eine Runde Mitleid!